Archiv der Kategorie: Mediation

Mediation ist ein Werkzeug der Konfliktlösung im betrieblichem, sozialen, familiären und persönlichem Konfliktmanagement

Die Vision: Wertschätzende Kollegialität

FAIRsuchen wir es…

Als ausgebildeter Wirtschaftsmediator unterstütze ich Sie und Ihre Unternehmung, Einrichtung, Behörde, Schule, Verband oder soziale Organisation bei der konstruktiven Bearbeitung von Konflikten, egal ob sie Mobbing, Burnout oder schlechtes Betriebsklima genannt werden. Und zwar durch entsprechende Bildungsangebote, Mediation oder konkret durch Beratung.

zum Beispiel:

  • durch schnelle Vermittlung zu Experten in das sozialtherapeutische Umfeld, wenn bei Mitarbeitern etwas angebrannt scheint: z.B. bei Sucht-, Überschuldungs- oder familiären Problemen. Wir arbeiten nach Jahrzehnten Praxisarbeit in der Region in guten und bewährten Netzwerken.
  • oder durch Prävention: wir unterstützen Sie beispielsweise beim Abfassen und Implementieren entsprechender Vereinbarungen zu Regeln eines Fairen Umgangs am Arbeitsplatz, wie sie in Konzernen längst üblich sind und entsprechend in das Qualitätsmanagement der Leitbilder aufgenommen wurden.

Es geht nicht um Schuldzuweisung oder Moralisieren. Oft verbergen sich hinter den Schlagworten wie beispielsweise Mobbing, schlechtem Betriebsklima oder Führungsschwäche einfach nur Klischees, die einer tieferen Aufarbeitung bedürfen, um langfristig Ihre Organisation nicht zu lähmen. Bei meiner Arbeit mit Ihnen steht deshalb nicht das Problem, sondern die Lösung im Vordergrund. Ziel ist es, positiv einen fairen Umgang, eine lebensbereichernde Kultur und spielerische Freude am gemeinsamen Tun dauerhaft (wieder) zu entwickeln, zu fördern und nachhaltig zu erreichen. Dazu SUCHEN wir gemeinsam nach FAIREN Lösungswegen. Zufriedene Mitarbeiter werden es Ihnen danken. Ihre Mitarbeiter und Sie werden durch diese Investition in ein bewussteres Qualitätsmanagement profitieren. Denn:

  • Konflikte fallen nicht einfach vom Himmel. Vor allem sind sie nicht schlecht oder böse! Konflikte sind Leuchttürme! Alte Wege, so erhellen sie, sind nicht mehr gangbar – stattdessen braucht es neue! Gehen Sie es an!
  • Denn vielfach ist das faire Lösen günstiger als das ewig lange Mitschleppen unsichtbarer Streitereien. Diese kleinen verborgenen Giftmonster entwickeln sich oft als Nährboden für das, was man ein gemeinhin vergiftetes Betriebsklima oder noch schlimmer als Mobbing bezeichnet.
  • Das Entzaubern solcher heimlichen, aber höchstwirksamen Giftmonster schont Ihre Kraft und die Nerven Ihrer Mitarbeiter.
  • Dazu braucht es gewisse Grundhaltungen: z.B.: die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwertschätzung, die Fähigkeit zur Einfühlung in den Anderen und damit eng verbunden auch die Bereitschaft zum Hin- und Zuhören. Denn oft reden wir lieber übereinander, statt miteinander. Das hilft. Denn es gilt der uralte Weisheitsschatz: Jeder Mensch ist mehr wert als alles Gold dieser Welt.
  • Deshalb braucht es die Kultur einer WERTSCHÄTZENDEN KOLLEGIALITÄT. Die fällt normalerweise nicht vom Himmel, sondern entwickelt sich aus einer gelebten Unternehmenskultur. Dabei will ich Sie und Ihre Organisation unterstützen.

Nehmen Sie Kontakt auf. Wir behandeln selbstverständlich Ihre Anfrage seriös und vertraulich.
Kontakt

siehe Seite: Vita

Mediation

Mediation ist wie eine Zeitlupe. Spielzüge aus dem realen Leben werden verlangsamt nach-verfolgt, analysiert und reflektiert: um sich dann im realen Leben wieder neu zu positionieren…

Mediation ist ein Instrument der Konfliktlösung. Die Mediatoren geben keine Ratschläge, sondern unterstützen die Konfliktparteien, eigene Lösungen zu finden. Wertschätzung, Achtsamkeit und Einfühlung schaffen im Zeitlupenmodus den Rahmen einer Verständigung.

(Die Freiburger Akademie Zweisicht  hat dazu ein selbstredendes auf Youtube ein Erklärvideo veröffentlicht: Mediation“ (SimpleShow) 

Gewaltfreie Kommunikation

Kern und Herzstück dieses Mediationsverständnisses ist die Gewaltfreie Kommunikation nach dem Modell des 2015 verstorbenen politischen Mediators und Psychologen Dr. Marshall Rosenberg. Er entwickelte dieses Modell in der Tradition der humanistischen Psychologie. Rosenberg war Schüler von Carl Rogers (1902-1987), dem Begründer der personenzentrierten Gesprächstherapie.

Lebensbereichernde Erziehung

Wenig bekannt ist, dass Rosenberg auch ein Schulkonzept entwarf, das Erziehung so verstand, das sie Leben bereichert (Rosenberg, Life enriching education). Dieser Ansatz, der an den Bedürfnissen von Schülern und Lehrern ansetzt, ist im Lichte reformpädagogischer, konstruktivistischer und systemischer Didaktikansätze äußert aktuell und kann den Schulalltag bis heute bereichern.