Schlagwort-Archive: Mediation

Oasentag zur Gewaltfreien Kommunikation

„Achte Deinen Nächsten wie Dich selbst“ am 14. Juni 2019 im Kloster Neusatzeck, Bühl.

 Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist nicht nur ein Weg zum besseren Umgang mit sich selbst, sondern zeigt auch Wege zur besseren Verständigung in der Gesellschaft. Der politische Alltag erscheint heute aber oft nur belehrend und wirkt damit langweilig.

Demokratie ist aber eine innere Haltung. Ihre Basis ist die klare Verständigung über eigene und fremde Bedürfnisse: mit Achtung und Respekt vor der Freiheit des Anderen. Der Begründer der GFK, der amerikanische Psychologe Dr. Marshall Rosenberg, war entgegen landläufiger Meinung weniger ein Esoteriker, als vielmehr ein Friedensmediator: erfolgreich tätig z.B. in vielen Krisengebieten dieser Welt.

Der Oasentag will diese Haltung einüben. Gewaltfreie Kommunikation wendet sich gegen die alltägliche Wolfssprache, in der Menschen sich lediglich abwerten, vorverurteilen oder verbal abstrafen. Demgegenüber will die Gewaltfreie Kommunikation durch Selbst- und Fremdachtung Menschen verbinden, in dem sie lernen auf Augenhöhe, ihre Interessen und Bedürfnisse mit Respekt und Wertschätzung zu vertreten. Der Beginn und die Basis von Frieden in dieser unruhigen Welt. Achte Deinen Nächsten wie dich selbst. Mit Herzenssprache – ein politischer Weg

Wir wollen an dem eintägigen Oasentag diese Haltung der lebensbereichernden Kommunikation einüben, um unsere Bedürfnisse und Wünsche im Alltag mit einer neuen Art von Sensibilität und Kraft zu begegnen und somit auch Konflikte besser lösen zu können.

Mediation

Mediation ist wie eine Zeitlupe. Spielzüge aus dem realen Leben werden verlangsamt nach-verfolgt, analysiert und reflektiert: um sich dann im realen Leben wieder neu zu positionieren…

Mediation ist ein Instrument der Konfliktlösung. Die Mediatoren geben keine Ratschläge, sondern unterstützen die Konfliktparteien, eigene Lösungen zu finden. Wertschätzung, Achtsamkeit und Einfühlung schaffen im Zeitlupenmodus den Rahmen einer Verständigung.

(Die Freiburger Akademie Zweisicht  hat dazu ein selbstredendes auf Youtube ein Erklärvideo veröffentlicht: Mediation“ (SimpleShow) 

Gewaltfreie Kommunikation

Kern und Herzstück dieses Mediationsverständnisses ist die Gewaltfreie Kommunikation nach dem Modell des 2015 verstorbenen politischen Mediators und Psychologen Dr. Marshall Rosenberg. Er entwickelte dieses Modell in der Tradition der humanistischen Psychologie. Rosenberg war Schüler von Carl Rogers (1902-1987), dem Begründer der personenzentrierten Gesprächstherapie.

Lebensbereichernde Erziehung

Wenig bekannt ist, dass Rosenberg auch ein Schulkonzept entwarf, das Erziehung so verstand, das sie Leben bereichert (Rosenberg, Life enriching education). Dieser Ansatz, der an den Bedürfnissen von Schülern und Lehrern ansetzt, ist im Lichte reformpädagogischer, konstruktivistischer und systemischer Didaktikansätze äußert aktuell und kann den Schulalltag bis heute bereichern.

 

 

Gewaltfreie Kommunikation als Methode der Mediation

In der Mediation ist die Gewaltfreie Kommunikation eine Methode, um verhärtete Fronten zwischen Konfliktparteien aufzubrechen. Durch Wertschätzung, Einfühlung und aktives Zuhören werden Menschen befähigt, andere Standpunkte nicht als Feindseligkeit oder Aggression zu verstehen, sondern Hintergründe zu begreifen.

vgl. dazu das Erklärvideo: Mediation; herausgegeben von der Akademie Zweisicht

Meine Kompetenz

 

Beratung und Bildung:
meine beiden Standbeine und Steckenpferde

Theorie und Praxis ergänzen sich…

denn eine gute Praxis wurzelt in einem theoretischen Fundament –
andersherum gilt auch, dass eine Theorie nur dann fruchtbar  ist, wenn sie in einer gelebten Praxis verankert ist.

Ausbildungen u.a.

  • Anerkennung als zertifizierter Mediator nach dem neu in Kraft getretene Mediationsgesetz vom 1.9.2017.
  • Abschluss der Ausbildung zum Wirtschaftsmediator und Konfliktcoach bei der Akademie Zweisicht, Freiburg im Januar 2017.
  • Promotion über Wege neue sozialethischer Bildung, Passau 2012.
  • Befähigung für das Lehramt an der Sekundarstufe 2 im Bereich berufliche Schulen und berufliche Gymnasien, Freiburg 2002.
  • Ausbildung zum Pastoralreferent (2. Dienstprüfung), Freiburg 1989.
  • Studium Katholische Theologie, Abschluss Diplom Theologe, Freiburg 1985.

Praxis

Diese Ausbildungen vertieften meine über zwanzigjährigen Erfahrungen in unterschiedlichen Funktionen als Theologe, Lehrer, Dozent, Erwachsenenbildner und Berater: u.a. als Betriebsseelsorger (1993-2001) / Geistlicher Leiter der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) der Erzdiözese Freiburg (5/2014 -7/2018).

Seit 1993 arbeite ich praktisch am Thema der wertschätzenden Kollegialität bzw. des Fairen Umgangs am Arbeitsplatz.

  • Aufbau von sowie Beratung an Konflikt-Hotlines Baden-Württembergs (Stuttgart 1994 / Gaggenau 2003)
  • Beratung zu Personal-/ Betriebsvereinbarungen rund ums Thema „Fairer Umgang am Arbeitsplatz“ (z.B. für die DaimlerAG)
  • diverse Einzelberatungen von Betroffenen
  • Lehraufträge an der PH Karlsruhe (2014-2016) und der Universität Kassel (2010)
  • Seminare und Vorträge zur Vermeidung von Mobbing und unfairem Verhalten am Arbeitsplatz (z.B. auf Betriebs- oder Personalversammlungen)
  • Lehrer an gewerblichen und kaufmännischen Berufsschulen (seit 2001)
  • Langjährige Erfahrung in der Betriebsseelsorge und Unterricht an Berufsschulen (1993-2001)

siehe Seite: Vita

Referenzen

Seminarangebot 1 / 2018

Oasentage zur Wertschätzenden Kommunikation

3. – 4. April, 2018 und 8.- 9. Juni 2018

Die Oasentage wollen für eine an Wertschätzung ausgerichteten Kommunikation sensibilisieren und die Grammatik einer Sprache des Herzens einüben. In den Oasentagen im Kloster Neusatzeck wollen wir uns Zeit nehmen, diese lebensbereichernde Sprache zu erlernen, um Konflikten im Alltag mit einer neuen Art von Sensibilität und Kraft zu begegnen und somit besser lösen zu können. Anhand entsprechender Übungen und mit Unterstützung eines Mediatoren Teams tauchen wir ein in diese spannende Thematik und erproben uns in einer neuen Art der Konfliktlösung – der wertschätzenden Kommunikation.

 

Vertiefung der Oasentage

Termin nach Absprache

Das Vertiefungsseminar zur Wertschätzenden Kommunikation richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die eines der Grundlagenseminar im April oder Juni besucht haben sowie an Teilnehmerinnen und Teilnehmer die bereits Erfahrung mit einer an Wertschätzung ausgerichteten Kommunikation gesammelt haben. Im Vertiefungsseminar im Kloster Neusatzeck wollen wir uns Zeit nehmen, diese lebensbereichernde Sprache durch eine Vielzahl an Übungen und Reflektionen weiter auszubauen und neue Techniken  zu erlenen. Auch werden weitere Themen der Konfliktbearbeitung aus theoretischer und praktischer Sicht im Fokus des Seminars stehen.